Bürgerhilfe Langenselbold

 
 


Rechenschaftsbericht

der Bürgerhilfe Langenselbold e.V. für das Geschäftsjahr 2016

anlässlich der Jahreshauptversammlung am 17. Mai 2017

 

Im Geschäftsjahr 2016 (Geschäftsjahr = Kalenderjahr) konnte die Bürgerhilfe

ihre positive Entwicklung fortsetzen. Das bezieht sich sowohl auf die Gesamtzahl der Mitglieder, auf die aktiven Helferinnen und Helfer, als auch auf Spenden von Mitgliedern, Organisationen, Vereinen und privaten Spendern (über letztere mehr im Kassenbericht 2016).

So konnten wir am 31.12.16  267 Mitglieder verzeichnen. Nach der Altersstruktur der Mitglieder ergab sich folgende Ranking-Liste: Danach ist die Altersgruppe zwischen 71 und 80 Jahren mit 31 % vertreten und nimmt damit den 1. Platz ein, gefolgt von der Altersgruppe zwischen 61 und 70 Jahren mit 26 % und an 3. Stelle die 41 bis 60-jährigen mit 23 % . Zur Ergänzung: Dann folgen mit 12 % die 81 bis 90-jährigen, gefolgt von den 21 bis 40-jährigen mit 3 % und ebenfalls mit 3 % die Alters­gruppe 0 bis 20. Von diesen 267 Mitgliedern waren 65 aktiv in der Bürgerhilfe tätig. Auf diese Helferinnen und Helfer verteilten sich 155 Einsätze. Neben den aktiven Mitgliedern waren 217 passive Mitglieder in der Bürgerhilfe, 106 davon männliche und 174 weibliche Mitglieder.

Von den angebotenen Hilfe­leistungen stand an vorderster Stelle der Besuchsdienst mit 51 Einsätzen, gefolgt vom Begleitdienst mit 37 Einsätzen. Auf die Haustierbetreuung entfielen 36 Einsätze und auf Hilfen im Haushalt 20. Die weiteren Einsätze verteilten sich auf Hilfe bei Einkäufen, Reparatur­dienste sowie Hilfe bei Schreibarbeiten und Verwaltung.

Manche der angefragten Hilfeleistungen mussten von der Bürgerhilfe abgelehnt werden, da sie aus personellen Gründen entweder nicht erbracht werden konnten oder nicht erbracht werden durften. Letzteres betrifft den gesamten Pflegebereich, insbesondere, wenn beim Hilfesuchenden bereits eine Pflegestufe vorlag . Die Bürgerhilfe kann nur kurzzeitige Hilfen und Unterstützung anbieten, quasi was Nachbarn für Nachbarn auch leisten können.  

Neben regelmäßigen Vorstandssitzungen im Berichtsjahr (außer der Ferienzeit im Abstand von 4 bis 6 Wochen) wurde 2016 nicht nur die erste Jahres­hauptversammlung ausgerichtet. Es fanden verschiedene Veranstaltungen statt, um uns bei den Langenselbolder Bürginnen und Bürgern bekannt zu machen. Die Bürgerhilfe wurde Mitglied beim Stadtmarketingverein und präsentierte sich beim Tag der Vereine mit einem Projekt, nämlich der SOS-Dose, die inzwischen bekannte Rettungsdose. Die Bürgerhilfe lud zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Pflege in das Jochen-Klepper-Haus ein. Das Thema Pflege mit seinen Neuerungen wurde vom Pflegestützpunkt Gelnhausen begleitet. Im November des vergangenen Jahres bedankte sich die Bürgerhilfe bei ihren Mitgliedern im Großen Salon des Langenselbolder Schlosses mit einem Dankeschön-Nachmittag.   

 

Langenselbold, 17. Mai 2017

Bürgerhilfe Langenselbold e.V.

gez. Anne Müller/1. Vorsitzende